zur Startseite
 

Florian Kontschak

    
 

– geboren in Deutschland

– ab 2003 Schulmusikstudium an der Musikhochschule Karlsruhe, zunächst Hauptinstrument Klavier bei Eva-Maria Rieckert, ab 2006 Gesangsstudium bei Stephan Kohlenberg mit anschließendem Master am Institut für Musiktheater Karlsruhe

– Stipendiat des Richard-Wagner-Verbandes und der Heinrich-Hertz-Stiftung

– 2009/10 Mitglied im Opernchor am Badischen Staatstheater Karlsruhe

– 2011-13 Engagement im Opernstudio Karlsruhe, u.a. mit Partien wie CEPRANO (Rigoletto), REINMAR VON ZWETER (Tannhäuser), ANTONIO (Le nozze di Figaro), EGON VON WILDENHAGEN (Der Vetter aus Dingsda), KOPREUS (Border/L.Vollmer), 1.SS-MANN (Die Passagierin/M.Weinberg)

– im Sommer 2011 gastierte er als KAIPHAS (Jesus Christ Superstar) auf der Freilichtbühne Ötigheim

– zahlreiche Gastengagements, u.a. als MASETTO (Don Giovanni) am Stadttheater Pforzheim, als THESEUS (A Midsummer Night’s Dream/Britten) und PISTOLA (Falstaff/Verdi) im Konzerthaus Karlsruhe sowie in Heidelberg mit der Uraufführung von Kian Geiselbrechtingers Prolog zu Henry Purcells Oper „Dido and Aeneas“

– 2012 gastierte er mit der BASS-PARTIE in der zeitgenössischen Oper „Kopernikus“ von C.Viviers in Freiburg bei der Young Opera Company, mit anschließender Studio-Aufnahme beim SWR

– ab Spielzeitbeginn 2013/14 3-Jahresvertrag am Theater Nordhausen mit zahlreichen Rollendebüts, u.a. SPARAFUCILE (Rigoletto), BARTOLO (Le nozze di Figaro), TOMMASO (Tiefland), KEZAL (Die verkaufte Braut), ZUNIGA (Carmen), GRAF DES GRIEUX (Manon/Massenet), MÉPHISTOPHÉLÈS (Faust/Gounod), ZACCARIA (Nabucco) sowie im Musicalbereich als DOOLITTLE (My fair Lady) und JOHANNAS VATER/PAPST SERGIUS (Die Päpstin/Dennis Martin), als auch mit der Bass-Partie in der 9. Sinfonie von L.v. Beethoven

– seit 2015/16 verschiedene Gastverträge als PISTOLA (Falstaff) am Volkstheater Rostock in der Inszenierung von Anja Nicklich sowie am Staatstheater Wiesbaden in der Regie von Christian Spuk, als MÉPHISTOPHÉLÈS (Faust/Gounod) am Staatstheater Schwerin

– in dieser Spielzeit 2017/18 wird er als TOM (Un ballo in maschera) und GRAF DES GRIEUX (Manon/Massenet) weiterhin am Staatstheater Wiesbaden zu hören sein

 

(Anfragen zum aktuellen Repertoire in Oper und Konzert richten Sie bitte an die H&H)

Bass           
   © 2005 – 2011 H&H